Leistungsmessung im Rahmen eines Energieaudits

Energieberatung mit Energieaudit nach DIN EN 16247

Die Energieberatung für Industrie und Gewerbe (Energieaudit) wurde mit Einführung der DIN EN 16247 normiert. Mit der Norm wurde ein standardisierter Rahmen für die Durchführung von Energieaudits geschaffen, der es gleichzeitig erlaubt, individuell auf Kundenwünsche einzugehen.

Bei der Durchführung des Energieaudits werden zunächst die Rahmenbedingungen zwischen Berater und Kunden besprochen und festgelegt. Danach werden die erforderlichen Daten gesammelt und ausgewertet. Im Außeneinsatz werden die Daten validiert und verwollständigt. Im Gespräch mit den Mitarbeitern des Unternehmens verschafft sich der Berater einen Einblick in die betrieblichen Abläufe.

Nach der umfassenden Bestandsaufnahme erfolgt die Analyse der gewonnenen Erkenntnisse. Die Energieflüsse im Unternehmen werden ermittelt und in Energiekennzahlen (EnPI´s) zusammen gefasst. Anhand der wesentlichen Energieverbraucher werden Maßnahmen vorgeschlagen, die Energieeffizienz des Unternehmens zu verbessern. Die vorgeschlagenen Maßnahmen werden wirtschaftlich bewertet.

In einen verständlichen Bericht werden die Ergebnisse der Beratung zusammen gefasst. Der Bericht wird abschließend in einem persönlichen Abschlussgespräch übergeben.

Ablauf eines Energieaudit

Ablauf eines Energieaudit

Verpflichtendes Energieaudit nach EDL-G für große Unternehmen

Große Unternehmen, die nach EU-Definition kein KMU (kleines und mittleres Unternehmen) sind, sind verpflichtet bis 5.12.2015 ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchzuführen. Grundlage ist das Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G).

Der Gesetzgeber hat das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) mit der Ausgestaltung der Anforderungen sowie der Überprüfung der Einhaltung des Gesetzes betraut. Die Anforderungen an ein Audit nach dem EDL-G hat das Bafa in seinem Merkblatt genauer definiert.

Geförderte Energieberatung im Mittelstand für kleine und mittlere Unternehmen

Unternehmen, die nicht aufgrund eines Spitzenlastausgleichs oder dem EDL-G zur Durchführung eines Energieaudits verpflichtet sind, bietet das Bafa eine geförderte Energieberatung "Energieberatung im Mittelstand" an.

Die Höhe der Förderung ergibt sich wie folgt:

  • Unternehmen mit jährlichen Energiekosten über 10.000 EUR erhalten eine Zuwendung von 80% der förderfähigen Beratungskosten, jedoch maximal 8.000 EUR.
  • Unternehmen mit jährlichen Energiekosten bis 10.000 EUR erhalten eine Zuwendung von 80% der förderfähigen Beratungskosten, jedoch maximal 800 EUR.

Die genauen Anforderungen an das Energieaudit sind in dem Merkblatt (Hinweise zur Erstellung eines Beratungsberichts) geregelt.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie ein KMU sind, führen Sie den Schnelltest des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie durch (Externer Link BMWI-Schnelltest). Eine detaillierte Auskunft kann Ihnen Ihr Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer geben.

Weitere Informationen

Sie sind an einem Energieaudit interessiert, wünschen weitere Informationen oder ein Angebot für die Durchführung eines Energieaudits? Zögern Sie nicht, mich anzusprechen, ich vereinbare gerne einen persönlichen Beratungstermin mit Ihnen.